Mittwoch, 4. Januar 2012

Ein bisschen was über mich ...

Hallo ihr Lieben , ich hoffe , dass ihr eure Ferien genießt und nicht so wie ich viel für die Schule tun müsst . Nach langer Zeit , habe ich wieder Zeit ein bisschen Text zu schreiben und euch etwas zu erzählen . Aber was soll ich denn schon erzählen ? Mein Leben ist zur Zeit langweilig und nicht abwechslungsreich wie ich es lieber hätte .Ich mache mir viele Gedanken um mein Leben , was aus mir werden soll , ob ich das Leben wirklich verdient habe . Natürlich habe ich bis zu dem Abitur noch ein paar Jahre Zeit ,aber wir müssen jetzt schon ungefähr wissen , was wir werden wollen . Früher habe ich viel geträumt , hatte Wünsche und ein Ziel , jetzt dagegen habe ich Angst vor der Zukunft . Ich habe Angst , dass ich meine Familie enttäusche , dass aus mir nichts wird .So langsam weiß ich nicht , ob ich überhaupt noch jemanden vertrauen kann und meine Freundschaften nur eine schöne Vorstellung von der Freizeit waren . Da ich nicht an die Liebe glaube , habe ich Angst , dass ich bald vergesse was eine Freundschaft ist . Damit meine ich eine richtige und keine , in der man zwar Spaß hat ,aber den jenigen nicht vertrauen kann . Ich habe Freunde , die ich liebe , doch ich werde immer mehr enttäuscht . Vielleicht kommt es davon , dass wir uns verändern , dass wir uns weiterentwickeln oder jemand anders sein wollen .Ich hatte nie das Ziel anders zu sein , den anderen dagegen geht es anders , viele meiner alten Freunde erkenne ich nicht mehr wieder , sie sind nicht mehr die , die sie einmal waren . Meine eine gute Freundin von mir hatte sich zum neuen Schuljahr vorgenommen beliebt zu sein , aber weas ist passiert ? Wir reden nicht mehr miteinander und in den Pausen rennt sie den "Beliebten" hin und her oder verbringt die Pausen alleine . Ich wünschte , ich könnte etwas ändern , doch es geht nicht so leicht ...

Kommentare:

  1. du sprichst mir aus der seele, größtenteils.

    AntwortenLöschen
  2. nun, ich weiß nich. ich fühle mich irgendwie verloren, wenn ich an die zukunft denke, weil ich nichtmal eine ahnung hab, in welche richtung ich will. am liebsten will ich nichts machen. ich bin zu nichts motiviert und kann mich auch nicht sonderlich für irgendwas begeistern, weswegen ich auch angst hab, meine familie zu enttäuschen. schätze schon, dass das recht ähnlich ist. :)

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich...
    Das einzige was mir hilft ist mich an Beschäftigungen die ich gerne machen festzuhalten. Ich genieße es zu fotografieren, handball zu spielen , zu reiten etc. Denn ich habe inzwischen gelernt, dass man nichts festhalten kann. Also versuche ich dann schöne dinge zu erleben auf die ich positiv zurückblicken kann. Ich wünsche dir ganz viel Kraft & Mut, du Süße!

    AntwortenLöschen